Bericht von Philipp Blanck

Deutschland, Nordrhein-Westfalen
Ohne Schule: 6 Jahre
Freiheitsgrad: 2
1 (Schule zu Hause, Stundenplan,...) bis
5 (Ich konnte lernen was, wann und wo ich wollte!)


Schulabschluss:
Was machst Du derzeit?: Arbeit
Bist du angestellt oder Selbstständig?: angestellt

In welcher Branche arbeitest du? Gern auch mit Arbeitgeber :)

Ich arbeite als Gesundheits- und Krankenpfleger auf der chirurgischen Intensivstation der Uniklinik Düsseldorf.

Wie bist du dazu gekommen, in dieser Branche zu arbeiten?

Nach meinem Realschulabschluss durch eine Schulfremdenprüfung habe ich mich entschlossen für 6 Monate mit zwei Freunden nach Südamerika zu reisen und dort auch zu arbeiten. Dort begeisterte ich mich unter anderem mit Menschen zu arbeiten, wodurch ich zu meinem derzeitigen Beruf kam.

Was war deine Motivation für ein Lernen ohne Schule?

Meine Motivation war es in den Genuss zu kommen, vollkommen in Ruhe und individuell angepasst arbeiten zu können. Schulische Schwächen und Stärken konnten so perfekt ausgebügelt werden.

Erzähle uns bitte ein bisschen über deine “Bildungskarriere”, wann hast du zu Hause gelernt, wann in der Schule?

Die ersten 4 Jahre, sozusagen die Grundschule, habe ich in einer ganz normalen staatlichen Grundschule verbracht. Die nächsten 6 Jahre, bis zur Schulfremdenprüfung, lernte ich zu Hause am Küchentisch.

Nach der Schulfremdenprüfung, verbrachte ich wie oben schon erwähnt, 6 Monate in Südamerika und begann nach der Rückkehr mit der dreijährigen Ausbildung zum Gesundheits- und Krankenpfleger. Nach einem Jahr Berufstätigkeit in der IMC-Medizin, begann ich nebenberuflich mit der Abendschule zum Abitur in NRW und habe dieses Jahr mit einem Schnitt von 1,4 abgeschlossen. Außerdem konnte ich in den letzen 3 Jahren mein medizinisches Wissen und Können auf der chirurgischen Intensivstation vertiefen.
Im Herbst 2016 werde ich mit dem Studium zum Chemieingenieur starten.

Wie war der Lern-Alltag gestaltet?

Aufgestanden wurde während meines Zuhauselernens von Montag bis Freitag um 6 Uhr. Unterricht durch meine Mutter und selbsständiges Ausarbeiten der vorgegebenen Themen fand jeweils von 7:30 Uhr bis 12:30 Uhr statt. Hausaufgaben täglich etwa 1h am Nachmittag.

Jeder Mensch lernt verschieden. Kannst du uns von einem Beispiel erzählen, wie du dir ein bestimmtes Thema ganz individuell erarbeitet hast?

Ich persönlich arbeite viel und gerne mit dem Internet. Öffentliche Seiten wie die BPB, aber auch wikipedia vermitteln einen großen Umfang an Wissen und Wissenwertes.

Was sind deine Interessen und wie beschäftigst du dich mit ihnen?

Meine Interessen sind u.a. das Reisen, das Wandern, das Backen und Sport. Für diesen Juni steht z.B. eine Islandreise mit meiner Frau an. Im Alltag muss man sich oft Lücken schaffen um seinen eigenen Interessen und Hobbies nachgehen zu können.

Welche Bücher, Programme, Webseiten und Tools hast du zum Lernen verwendet und kannst du empfehlen?

siehe oben

Wie hast du dich auf Deinen Abschluss vorbereitet?

Für einen Abschluss, egal ob Realschulsabschluss, Ausbildungsexamen oder Abitur, hilft leider nur das Lernen.

Würdest du dir für deine Kinder ein Lernen ohne Schule wünschen?

Ja, ich würde meine Kinder auch ohne Schule lernen lassen!

Die Möglichkeit der individuellen Unterrichtsgestaltung und der damit einhergehenden Anpassung an das Lernverhalten, Lernvermögen und Können des Kindes, kann nur so optimal ausgeschöpft werden.